Wir haben für Sie geöffnet:

 nach telefonischer Vereinbarung.

Telefon: 06806 / 9866-80

Norsk Kleber AS

Norsk-Kleber

Produkte

I Granit-KLeber Brede n Norwegen blickt man auf eine lange Tradition in der Nutzung des Specksteins als Wärmespeicher zurück. Schon in der Bronzezeit, vor 3000 Jahren, wurde Speckstein für Schmelztiegel und Giessformen genutzt. Die Specksteinöfen von Granit Kleber zeichnen sich durch ihre Eigenschaften wie hohe Speicherfähigkeit, schnelle Wärmeaufnahme und geringer Holzbedarf aus. Gleichzeitig gefallen die Specksteinöfen durch ihr zeitloses Design.

Specksteinöfen

Die in Otta produzierten Specksteinöfen bestehen aus massivem, strukturiertem Speckstein mit einem sehr hohen Talkumgehalt. Auf Grund der sehr guten Verbrennung und der daraus resultierenden Wärmespeicherung eignen sich diese Specksteinöfen hervorragend als aktive Heizquelle für Wohnung oder Haus.  Die Specksteinöfen verfügen über einen Wirkungsgrad von etwa 85% und ermöglichen dadurch eine Wärmeabgabe bis zu 12h nach Abbrand. Durch ihre rostlose Verbrennung erreichen die Specksteinöfen hohe Temperaturen im Feuerraumbereich. Die dadurch fast emmissionsfreie Verbrennung und der einzigartige Speckstein erlauben geringe Abstände des Sepcksteinofens zur Wand oder brennbaren Materialen. Die Abstände schwanken dabei von Modell zu Modell und sind in der technischen Übersicht angeführt.
Sondermodelle, Kamine, Platten nach Mass
Die Modellvielfalt von Granit Kleber Specksteinöfen lässt kaum Wünsche offen. Wenn Sie dennoch Ihren "eigenen" Ofen, Kamine oder eine Verkleidung gestalten wollen, produzieren wir auch individuelle Sondermodelle.  Unsere Produkte werden bei Händlern verkauft und wir haben autorisierte Fachhändler in viele Ländern.  Shicken Sie Ihren Entwurf oder eine detaillierte Zeichnung an Ihren Händler und Sie bekommen von ihm ein Angebot.

Design

Bedingt durch die Ansprüche an Design und Funktion sind die Specksteinöfen der heutigen Generation Möbel bzw. Einrichtungsgegenstände. Wir arbeiten deshalb eng mit international bekannten Industridesignern zusammen. Die Specksteinöfen Octo und Babina wurden vom Architekten Björn Hultèn entworfen. Die Specksteinöfen Pisa, Jacob, Jacob Light, Brede und Line sind Entwürfe des Industriedesigners Halvard Jakobsen. Alle anderen Specksteinöfen wurden von unserer Designabteilung entwickelt.
Produktentwicklung
Produktforschung und Entwicklung sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Firmenphilisophie. Produktverbesserungen bzw. Änderungen behalten wir uns ohne vorherige Ankündigung vor. Der Aufbau sollte durch einen autorisierten Fachhändler aus Ihrer Region durchgeführt werden. Specksteinöfen der Firma Granit Kleber AS begleiten unsere begeisterten Kunden seit Jahrzehnte in Ihrer natürlichen Raumumgebung.

Der feine Unterschied

Der Unterschied zwischen echten Specksteinspeicheröfen wie Norsk Kleber diese herstellt und Kaminöfen mit Speichersystemen oder Specksteinverkleidung anderer Hersteller liegt im folgendem:

  • Die Wärme (=Energie) bei einem Ofenfeuer wird auf 2 Arten abgegeben. 1. Die direkte Strahlungswärme der Flamen und 2. Indirekt durch die Rauchgase.
  • Rauchgase  sind heiße Luft mit Staub- und Rußpartikeln. Die meiste  Energie, die beim Verbrennen von Holz entsteht, findet sich in den Rauchgasen.
  • Die Wärmestrahlung der Flammen wird entweder vom Stein oder Stahl aufgenommen und dann abgegeben  oder wird direkt über bzw. durch die Glasscheibe des Ofens abgestrahlt.
  • Die direkte Wärmeabgabe einer offenen Flamme (offener Kamin) selbst  ist hingegen sehr gering. Darum ist der Betrieb eines offenen Kamins sehr unwirtschaftlich. Ca. 80% der Energie geht ihnen über den Schornstein mit den Rauchgasen verloren.
  • Wenn die Brennkammerwände  eines Stahlofens (oder Stahleinsatzes) warm wird, werden diese, über die entstehende Konvektion, mit Luft abgekühlt. Das ist das ganze Prinzip von allen Kaminöfen. Dann handelt es sich um einen s.g. Konvektionsofen.
  • Diese Luftkonvektion riecht man, weil  kleinste Partikel, die sich in der Luft befinden,  an den Oberflächen des Ofens ablagern und dann auf diesen Oberflächen verbrennen. Dies ist, ins besondere für Asthmatiker  und Allergiker, ein Problem.
  • Die Rauchgastemperatur bei  ein Stahlöfen und  Stahl- oder Gusseinsätzen und Kassetten, muss, aus Effizienzgründen niedrig sein, ehe diese den Ofen verlassen. Ein Stahlofen wird immer als solcher getestet. Dabei spielt es keine Rolle ob dieser hinterher mit Speckstein, Sandstein oder Keramik verkleidet wird.
  • Wenn dann die Rauchgase, deren Temperatur niedrig sein muss (!), an einem Speichersteinsystem vorbei geleitet werden, ja dann wird dieser Speicher nur ganz wenig Energie aufnehmen können.
  • Bei fast allen Kaminöfen liegt die Abgastemperatur zwischen 220 und 270° wenn sie den Brennraum verlassen. Die Rauchgase geben dann über die Rauchrohre die Wärme an die Speichersteine ab. Durch diesen Vorgang verlieren die Rauchgase ca. 70° Temperatur, sodass die Abgastemperatur beim Eintritt in den Schornstein immer noch bei  150 Grad liegen. Also beträgt die Temperaturdifferenz  nur 70 Grad! Es ist dann egal ob die Speichersteine 3000 kg  oder nur 30 Gewicht aufweisen. Es handelt sich also um  einen Marketingtrick. Dies gilt auch für Kaminöfen die mit Speckstein oder einem anderen Material verkleidet sind.  Mit einer Steinverkleidung wird jedoch ein Teil der Strahlung, die von der  Guss oder Stahlbrennkammer abgegeben wird, indirekt, aufgenommen.  Da die traditionellen Kaminöfen, wie bereits vorher erwähnt, eine Konvektionsströmung bilden, kühlen diese aber auch schneller ab als bei dem System der Firma Norsk Kleber.
  • Bei einem echten Specksteinofen, wie die von Norsk Kleber, geben die Rauchgas  die Energie an den Stein direkt ab. Die Rauchgastemperatur beträgt gut und gerne 800 Grad (oder noch mehr) und die Ausgangstemperatur der Rauchgase, wenn sie den Schornstein erreichen, liegt bei ungefähr 200 Grad. Dies heißt das die Differenz der Rauchgastemperatur  ca.  600 Grad betragen. Also fast 10-mal so viel im Vergleich zu herkömmlichen Kaminöfen. Und das ist nur die Anfang.
  • Die im Speckstein gespeicherte Energie wird dann langsam als Strahlungswärme (IR) an den Raum abgegeben. Sehr behaglich.
  • Das z.B. ein Speicherstein (am und um das Rauchrohr platziert) lange warm bleiben kann erklärt sich durch seine Stärke. 15 cm Speicherstein wird viel langsamer sein Energie abgeben als ein nur 5 cm starker  Speicherstein (nehmen sie als Beispiel Isolationsmaterialen). Aber er wird dann auch sehr wenig Energie abgeben, zum Ersten weil es sehr wenig aufgenommen  hat (verglichen mit ein echter Specksteinofen), und zum Zweiten weil es seine Wärme nur langsam abgibt.
  •  Dann gibt es  noch die gefühlte Temperatur. Diese hängt von zwei Faktoren ab: Lufttemperatur und wieviel Strahlung (IR) ein Körper empfängt. Wenn die IR reichlich ist kann die Lufttemperatur gesenkt werden. Zum Vergleich. Sie sitzen an einem Frühlingstag im Freien. Die Sonne scheint und kein Lüftchen bewegt sich. Die Temperaturen sind niedrig. Da aber die Sonne scheint und sich kein Lüftchen rührt, ist die gefühlte Temperatur viel höher als die tatsächliche. Frischt der Wind, bei einer solchen Situation, nur leicht auf, ja dann fühlt  es sich plötzlich kalt an.
  • Weil echte Specksteinöfen, wie die von Norsk Kleber,  vor allem die Wärme abstrahlen, braucht man keine so hohen Raumtemperaturen. Die Wände im Hause nehmen die Strahlungswärme auf und reflektieren diese zurück in den Raum und sorgen für eine Sekundär Strahlung. Auch das ist ein großer Vorteil für alle Nutzer unserer Specksteinöfen. Nicht nur für Asthmatiker und Allergiker.
  • Wie schnell die Energie vom Specksteinofen abgegeben wird hängt davon ab wie dick (stark) die Steine sind, ob der Ofen doppelwandig ist (wir haben ein Kombination von einwandig und doppelwandig / Labyrinthsteine). Es hängt auch davon ab von wieviel Seiten der Kaminofen gekühlt wird. Bei unseren Specksteinöfen findet die Kühlung nur von außen statt. (Vorausgesetzt man schließt die Verbrennungsluftzufuhr nach dem feuern!)
  • Ein kleiner echter Specksteinofen wird schneller eine höhere Temperatur im Speckstein erreichen. Dann wird die Effizienz etwas geringer. Darum eignen sich kleiner Specksteinöfen von Norsk Kleber  zum Zuheizen sehr gut. Ein größerer Specksteinofen von Norsk Kleber verfügt über  eine größere Masse um die entstandene Energie aufzunehmen. Diese eignen sich dann auch hervorragend als Hauptenergiequelle. Die Zentralheizung wird dann nur noch zum Zuheizen und für die Warmwasseraufbereitung genutzt. Die Specksteinöfen von Norsk Kleber müssen nur 2-4 pro Tag befeuert werden, um den ganzen Tag, bei angenehmen Temperaturen und geringem Holzverbrauch, genießen zu können.
     

 

 

Weitere Informationen zu Granit Kleber AS finden Sie hier: Granit Kleber AS